Dysplasie


Die Hüftgelenksdysplasie  ist eine erblich bedingte Fehlentwicklung der Hüftgelenke. Sie kann zu schwerer Arthrose und chronischen Schmerzen führen. Sie wird in folgende Grade eingeteilt:

 

A - normales Hüftgelenk, keine HD = zuchttauglich

B - Grenzfall, Übergangsform = zuchttauglich

C - leichtgradige HD = nicht zur Zucht empfohlen

D - mittelgradige HD = von der Zucht ausgeschlossen

E - hochgradige HD = von der Zucht ausgeschlossen

 

Lesen Sie dazu folgenden Artikel von Prof. Dr. Mark Flückiger (Dysplasiekommission Zürich, Universität Zürich).

Download
Artikel Prof. Dr. Mark Flückiger
Hueftgelenksdysplasie_bei_Zuchthunden_Si
Adobe Acrobat Dokument 417.2 KB

Jeder Barbet, der zur Zucht eingesetzt werden soll, muss auf HD und ED untersucht werden. Barbets mit leichter, mittlerer oder schwerer HD (Grade C, D und E) sowie solche mit mittlerer oder schwerer ED (Grade 2 und 3) werden von der Zucht ausgeschlossen. Unser Ziel ist es, nur mit HD-freien Hunden zu züchten.

In begründeten Ausnahmefällen und auf schriftlichen Antrag hin, kann die ZKK einen Wurf zwischen einem Hund mit HD A und einem Hund mit HD C bewilligen. (ZKR Art. 4.2.2.)

 

Damit wir wissen ob unsere Bemühungen Früchte tragen, werden möglichst viele in der Schweiz geborene Barbets auf HD untersucht.


HD-Statistik der in der Schweiz geborenen Barbets